Ein Spruch über die Liebe


Ein Spruch über die Liebe

Heute morgen las ich diesen Spruch von Helen Keller

"Liebe mich dann am meisten, wenn ich es am wenigsten verdient habe, denn dann brauche ich es am nötigsten."

Mich würden Meinungen dazu interessieren. Ich bin darüber gestolpert, dass man sich Liebe verdienen muss. Dass derjenige, der gestrauchelt ist oder dem es sehr schlecht geht, sie am meisten braucht, das denke ich schon auch. Aber die Frage ist, muss man sich Liebe verdienen und wie und wann verdient man sie? Mit dieser Aussage fühle ich mich ziemlich unwohl, aber vielleicht denke ich ja auch in die falsche Richtung.

 


Anzeige

Kommentare (50)

Roxanna

Es freut mich, liebe @old_go , dass du den Blog gelesen und mir ein 💗chen geschenkt hast. Lieben Dank dafür und herzliche Grüße

Brigitte

ferryman

willst du geliebt sein lebenslang
hör auf der instrumente klang
und stell dir vor du bist
harfe und harfinist

denn jeder von uns ist
harfe wie auch harfinist
im duett des lebens
sonst wär es vergebens

by ferryman

 

Roxanna

@ferryman

Das gefällt mir, lieber Wolfgang. Danke und herzlichen Gruß

Brigitte

Feeling68

Hallo Roxi ...

wenn ich in mein Leben zurückblicke kann ich sagen
wenn man als Kind (ich) keine Vaterliebe erhält dann
kann ich als Erwachsener meinen Kind keine Vaterliebe
schenken und ich richte mich mehr nach anderen.
Hinzu kommt noch meine damalige Abhängig
die aber in Bezug auf das Kindeswohl keine Auswirkung
hatte außer in der Vergabe von Vaterliebe.

Erst nach erfolgreicher Therapie meiner Abhängigkeit
kam ich unteranderen darauf das ich mich zuerst "lieben" muß
bevor ich etwas weitergeben kann aus dem dann Liebe entsteht.
Klingt kompliziert ist es aber nicht zumindest merkte ich das als ich
meine Seele entrümpelt hatte (so nenne ich meine Therapie).
Meiner Meinung ist:
Liebe ist nicht auf einmal da, nein sie entsteht und benötigt Zeit
und Feingefühl beiderseits. Und zum Schluß sage noch:
Liebe kann ich mir nicht verdienen, nein
verdienen kann ich mir Zuneigung + Vertrauen und daraus entsteht
ein zartes Pflänzchen und was aus diesen wird entscheidet die Zeit.
Oft entsteht eine Freundschaft aber auch eine Beziehung
die ein Leben lang hält ... gelle 👫

Roxanna

@Feeling68  

Da will ich mich doch auch noch für das "nachgereichte" 💗chen sehr bedanken bei dir lieber Albrecht.

Einen schönen Abend und herzliche Grüße

Brigitte

Roxanna

@Feeling68  

Das kann passieren, lieber Albrecht, dass wir aus unserer Kindheit eine große Bedürftigkeit mitbekommen, weil wir nicht so geliebt wurden, wie Kinder das für eine gesunde Entwicklung brauchen. Das kann uns ein Leben lang anhängen, wenn wir nicht Hilfe in irgendeiner Form bekommen um das zu überwinden und lernen uns selber wertzuschätzen und zu lieben. „Verdient“, wenn man das Wort überhaupt benutzen will, hat das jeder Mensch gerade weil oder obwohl er so ist, wie er ist. Hier will ich einmal Gott ins Spiel bringen und sagen, er wird sich etwas dabei gedacht haben, warum er jeden so geschaffen hat, wie er ist.
Dem, was du hier ausführst „Liebe ist nicht auf einmal da, nein sie entsteht und benötigt Zeit und Feingefühl beiderseits. Und zum Schluß sage noch: Liebe kann ich mir nicht verdienen, nein verdienen kann ich mir Zuneigung + Vertrauen und daraus entsteht ein zartes Pflänzchen und was aus diesen wird entscheidet die Zeit. Oft entsteht eine Freundschaft aber auch eine Beziehung die ein Leben lang hält“ kann ich nur zustimmen. Besser kann man es nicht sagen. Ich danke dir herzlich für deinen Kommentar und schicke liebe Grüße

Brigitte

 

Majorie

Liebe Roxanna,
zunaechst einmal ist es herrlich, Deine wunderschoenen Rosen zu betrachten. Das sind
ja Prachtexemplare. Danke!

Das von Dir angeschnittene issue ist meiner Meinung nach sehr komplex und liegt ganz
an der einzelnen Person selbst, ob sie/er in der Lage ist, Liebe als bedingunglos zu
akzeptieren oder nicht.

Desweiteren finde ich, dass gerade mit dem Wort 'Liebe' viel Unfug getrieben wird.
Meiner Meinung nach verliert es dadurch den eigentlichen Sinn.

Wenn man -wie dies hier ueblich ist - ununterbrochen hoert "I love you" -
als Verabschiedung oder Begruessung, bei Begegnungen oder Telefonaten, wird der
eigentliche Sinn des Wortes 'Liebe' zum oberflaechlichen, alltaeglichen Jargon
herabgestuft.
Und sich Liebe 'verdienen'? Davon kann nun wirklich bei dem Umgang mit diesem Begriff
keine Rede sein.
Und wie und womit sollte man sie sich 'verdienen'?

Fuer mich bedeutet 'Liebe' , immer fuer einen Menschen da zu sein wenn er sehr wichtig
in meinem Leben ist, wenn nicht das Wichtigste ueberhaupt - und dies bedingungslos.
Waehrend sehr schoenen, harmonischen Ehejahren wachsen die Partner als sog.
'Soulmates' zusammen, die natuerlich auch in schweren Zeiten fuereinander da sind
und Gutes und Schlechtes gemeinsam meistern.
Das ist meiner Meinung nach unter dem Begriff  LIEBE  zu verstehen, und sie sich
'verdienen' zu muessen halte ich fuer kompletten Unsinn.
Vielleicht koennten wir von den Tieren dahingehend etwas lernen?

'So long' und LG,      Ruth

image007777.jpgFoto stammt nicht von mir - ich fand es nur gerade passend ?




 

Roxanna

@Majorie  

Herzlichen Dank, liebe Ruth für deinen Kommentar, über den ich mich sehr freue und danke für das dazu geschenkte 💗chen. Stell dir vor, diese Rosen habe ich vor kurzem erst fotografiert. Dieses Jahr war einfach ein Rosenjahr und immer noch sind welche zu sehen.

Dass das Wort „Liebe“, das fast inflationär gebraucht wird, nichts mit der eigentlichen tiefen Liebe zu tun hat, da kann ich dir nur zustimmen. Was du über die bedingungslose Liebe schreibst, die zwischen Ehepartner entstehen und wachsen kann, auch da kann ich dir nur zustimmen, dass es eigentlich so gemeint ist, aber nicht jeder Mensch ist dazu in der Lage. Wer noch stark aus dem Ego heraus lebt, wird sich damit schwer tun. Und Liebe, für die man etwas leisten muss um sie sich zu verdienen, ist keine Liebe, da sind wir uns, so habe ich das auch aus den Kommentaren herausgelesen, alle einig.

Das schöne Foto zaubert ein Lächeln aufs Gesicht, auch dafür herzlichen Dank.

Herzliche Grüße über den Teich von

Brigitte
 

Via

Nein, nein nein!!!
Als Kind der 50er,  "Die geprügelte Generation " habe ich Jahrzehnte meines Lebens geglaubt, dass man sich Liebe verdienen muss!
Wunderbare Menschen, die mein Leben begleiteten, konnten mir glaubwürdig zu verstehen geben, dass Liebe bedingungslos ist, so wie ich es selbst auch empfinde. Diese Gewissheit musste wachsen und reifen, obwohl ich immer danach gehandelt habe. Viel zu lange fiel es mir jedoch schwer, Liebe einfach anzunehmen, ohne einen Hintergedanken zu vermuten.
Ich bin dankbar dafür, dass ich es heute kann.
Herzlichst
Via
 

Roxanna

@Via  

Es freut mich, liebe Via, dich hier in den Blogs wieder einmal zu lesen und ich danke dir sehr herzlich für deinen Kommentar. Ich bin auch ein Kind der 50er und wie du habe ich auch geglaubt, dass man sich Liebe verdienen muss mit welchen Verhaltensweisen auch immer. Mir war das gar nicht mehr so bewußt bis ich diesen Spruch gelesen habe. Das ist ein Muster, das sich ziemlich tief eingraben kann, deshalb dauert es lange, wie du auch schreibst, bis es möglich ist Liebe anzunehmen ohne den Gedanken, dass man eine Gegenleistung erbringen muss, also dass man bedingungslos geliebt wird. Du hast wirklich Glück gehabt, dass du wunderbare Menschen getroffen hast, die dir dieses Gefühl später vermitteln konnten.

Herzliche Grüße
Brigitte

william2

Leider ist das so bei Egoisten und auch bei denen die stets nach Komplimenten fischen aber nie selber sich eingeben oder innig lieben.
Lies  zwei mal und erkennst den Sinn dieser Zeilen.

Netten Gruß

William

Roxanna

@william2  

Danke, william für deinen Kommentar. Verstehe ich dich richtig, dass du der Ansicht bist, Egoisten haben es am nötigsten geliebt zu werden, weil sie eigentlich arme Menschen sind?

Beste Grüße
Brigitte

Roxanna

Für das geschenkte 💗chen geht ein lieber Dank an @kleiber .

Abschließend möchte ich mich noch einmal bei euch allen ganz besonders bedanken, dass ihr euch so auf dieses Thema eingelassen habt. Ich habe mich sehr darüber gefreut und es war interessant eure Meinungen zu lesen.

.."Nun aber bleibet Glaube, Hoffnung und Liebe, diese drei – aber die Liebe ist die größte unter ihnen...

Herzliche Grüße
Brigitte


Hier kann etwas über Helen Kellers Lebensgeschichte nachgelesen werden.

 

Christine62laechel

Liebe Brigitte,

in dem politischen Fieber hätte ich beinahe Deinen interessanten Beitrag verpasst... :) Über die Liebe kann man immer so interessant reden. 💗

Verdienen... Ja, also doch, obwohl das Wort man schon ziemlich stark finden muss. Verdienen, glaube ich, im Sinne: Man kann eine/n nur lieben, wenn sie/er unsere meisten (meisten, von allen könnte wohl keine Rede sein) - Erwartungen erfüllt. Was nicht bedeuten muss, dass sie/er nur lieb und süß zu uns ist, dass sie/er gut genug ausbildet ist, um sich mit uns amüsant unterhalten zu können, und so weiter. Auf jeden Fall gibt es aber welche Bedingungen - sonst kann man zwar zusammen sein, ohne diese angenehme Spannung aber, ohne diesen Apettit auf mehr (nicht nur im erotischen Sinne, natürlich). Oder - nur einseitig.
Verdienen, und eine Person in der Nähe Tag für Tag haben, die unsere Liebe verdient - das könnte doch ein optimaler Weg zum Glück sein. :)

Mit herzlichen Grüßen
Christine
 

Roxanna

@Christine62laechel  


Herzlichen Dank, liebe Christine für deinen Kommentar. Ja, die Liebe ist ein weites Feld, was ist nicht schon alles über sie geschrieben und gesprochen worden und sie ist ein Thema, das wahrscheinlich nie „auserzählt“ ist. Ich stimme dir zu, wenn wir einem Menschen zum ersten Mal begegnen muss es Anziehungspunkte geben, um uns glauben zu lassen, dass dieser Mensch gewisse Erwartungen, die wir haben, erfüllen könnte. Da geschieht dann eher das, was wir verlieben nennen. Diese Verliebtheit hält ja aber nicht all zu lange an und dann erst wird sich erweisen, ob da etwas auf Dauer zusammenkommen kann, weil es zusammenpasst. Dieses Wort „verdienen“ hat mich insofern gestört, weil es für mein Gefühl immer mit Anstrengung verbunden ist, ich muss mich also anstrengen um die Erwartungen eines anderen Menschen zu erfüllen, damit er mich, in dem Fall scheinbar, liebt. Wenn wir einmal bei der Liebe zwischen Mann und Frau bleiben, dann stimme ich dir zu, haben wir den gefunden, den wir bedingungslos lieben können, dann kann das ein optimaler Weg zum Glück sein.

Herzliche Grüße
Brigitte

HeCaro

Liebe Brigitte,
ich denke sie meint mit: 
„Wenn ich es am wenigsten verdient habe" 
 
nicht, dass man sich Liebe verdienen  muss.  
Sie hat etwas getan oder gesagt, dass Verzeihung erfordert  
und fühlt sich nun schlecht damit. In ihren Augen ist das ein
Moment in dem sie zwar keine Liebe verdient, sie aber am
nötigsten braucht. 

Verdienen muss man sich Liebe nicht. Entweder bekommt man sie
geschenkt,  oder man bekommt sie gar nicht.
 
..meint mit herzlichem Grüß
Carola
 
 
 
 
 ..

Roxanna

@HeCaro  

Für deinen Kommentar, liebe Carola, danke ich dir sehr herzlich. Es kann vorkommen, dass man sich, weil man etwas „Falsches“ gemacht hat, nicht mehr für liebenswert hält, so habe ich den Spruch inzwischen auch verstanden. Doch es heißt, die Liebe höret nimmer auf. Wenn es denn wahre Liebe ist, irrt man also, wenn man so denkt. Wird man wirklich geliebt, kann man doch aus dieser Liebe nicht herausfallen. Und ja, man bekommt sie geschenkt oder nicht, da kann ich dir nur zustimmen.

Herzliche Grüße
Brigitte

protes

liebe Brigitte
 ich denke du setzest das falsch um
sie meinte (als beispiel) vielleicht
wenn sie die andere person gerade ungerecht behandelt hat
oder einen krach verursacht hat
an dem sie selbst schuld war

weil sie vielleicht weiß
nicht einfach zurück zu können
und dadurch unglücklich ist,
so irgendwie stelle ich mir das vor

lg hade

Roxanna

@protes  

Ich denke auch, lieber hade, dass man aus einer gewissen Zerknirschtheit heraus so etwas einmal sagen kann, wenn man „Mist“ gebaut hat. Aber ernst gemeint sollte es nicht sein, denn, wenn man Liebe nur bekommt, weil  man immer lieb, brav und angepasst ist, dann kann es keine Liebe sein, jedenfalls nicht in dem Sinn, wie sie gemeint ist.

Ich danke dir herzlich für deinen Kommentar und schicke liebe Grüße

Brigitte
 

Muscari


Liebe Brigitte,
hiermit schließe ich mich uneingeschränkt den Zeilen von Monika an.
In unserer Ehe gab es Situationen, in denen mein Mann, oder auch ich, mal ungerecht reagierte, jeder aber sofort wusste, warum dies so war.
Nach so vielen Ehejahren kannte man jede Gefühlsregung und Reaktion des anderen und hatte gelernt, sich nachsichtig zu verhalten. Zum Glück.

Mit herzlichem Gruß,
Andrea

 

Roxanna

@Muscari  

Für deinen Kommentar, liebe Andrea danke ich dir herzlich. Wie du es beschreibst, ist es doch ideal und das ist doch auch der Sinn einer Ehe/Lebensgemeinschaft. Man entwickelt sich weiter und wächst zusammen. Stellt man sich diesem Prozess ist, es doch eigentlich die beste Übung an sich und seinem Ego zu „arbeiten“ und in die bedingungslose Liebe hineinzuwachsen.

Liebe Grüße
Brigitte
 

mondie

Liebe Brigitte,

diesen Satz von Helen Keller musste ich zweimal lesen, um ihn zu deuten. Ich denke, dass es sich nicht ums "Verdienen" handelt, eher insofern, dass aufgrund eines Verhaltens oder Aussagen Liebe anstatt Schimpfe, Zurechtweisung oder gar Drohungen  von Nöten wäre?

Oft reagieren die Menschen aus dem Bauchgefühl heraus ohne zu bedenken, dass der Schaden dadurch noch größer wird.

Viele liebe Grüße
Monika
 

Roxanna

@mondie  

Herzlichen Dank, liebe Monika für deinen Kommentar und das dazu geschenkte 💗chen. Ich denke auch, dass man vielleicht in der ersten Aufregung mal denken oder sagen kann: Du hast meine Liebe nicht verdient. Aber wenn sich die Aufregung gelegt hat, sollte man sich besinnen. Denn jeder Mensch kann fehlen und Vorwürfe, Schimpfe, Zurechtweisungen nützen nicht viel oder eigentlich gar nicht. Ein Mensch, der sein Verhalten bereut, geht ja meistens schon mit sich selber streng um und macht sich Vorwürfe. Liebt man einen Menschen wirklich, ist sich auszusprechen der richtige Weg.

Liebe Grüße
Brigitte

Seija

@mondie  
Du hast besser ausgedrückt, was ich meine!
Seija

Seija

Bei diesem Spruch denke ich an Kinder, die auf die "schiefe Bahn" gekommen sind und ihren Eltern viel Kummer bereiten. Gerade die brauchen dann die Liebe am nötigsten.....Es zeigt oder zeigt sich nicht die wahrhaftige Liebe, die nichts für sich selber will......
In dem Zusammenhang gefällt mit der Spruch von Helen Keller sehr gut.
Seija

 

Roxanna

@Seija  

Sobald ich Erwartungen haben, liebe Seija, nehme ich den Menschen nicht mehr so an, wie er ist. Da geht es ja um die eigenen Bedürfnisse, um die man sich eigentlich selber kümmern muss. Erwarte ich von einem anderen Menschen, dass er sie mir erfüllt oder sich so verändert, dass es mir mit ihm/ihr gut geht, hat das nicht viel oder vielleicht auch gar nichts mit Liebe zu tun. Die Elternliebe ist noch einmal etwas sehr spezielles. Im Idealfall lieben Eltern ihr Kind bedingungslos, auch wenn es einen Weg einschlägt, der schwer für sie zu akzeptieren ist. Gerade Kinder sollten sich Lieben nicht „verdienen“ müssen. Mir kam im Zusammenhang mit diesem Spruch in den Sinn, dass früher den Kindern manchmal gesagt wurde, wenn du jetzt nicht brav bist, hat dich die Mama oder der Papa nicht mehr lieb. Ich glaube auch deswegen habe ich mich an dem „verdienen“ so gestoßen.

Herzlichen Dank für deinen Kommentar und liebe Grüße
Brigitte
 

Delia

Ja, hat er/sie es nun verdient oder nicht?... so fragt man landläufig sich...
Da kann ich mich nur Syrdals Worten anschliessen: „Liebe ist oder sie ist nicht“..

 

Roxanna

@Delia  

Herzlichen Dank, liebe Monique für deine Meinung. Liebe ist etwas, das wir weder forcieren noch „wegmachen“ können. Die stärkste Kraft eigentlich, die wir mitbekommen haben und gleichzeitig die größte Aufgabe.

Liebe Grüße
Brigitte

Manfred36


Es ist schlichtweg die Definition von „Liebe“. Ist es die Menschenliebe (Jesus: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst), denn es ist eine tätige, helfende Liebe, die auch „Unwürdigen“ zuteil wird (verlorener Sohn).
Ist es aber die emotionale Liebe, dann ist dieser Rückschluss schwierig. Es gibt zwar welche, die an „Gestrauchelte“ gefühlsmäßig verfallen, doch ist bei dem Liebenden oft ein traumatischer Rückschluss erkennbar.
Man darf dem „verdient“ in diesem Zusammenhang aber keine so hohe Wortbedeutung beimessen. Auch wenn ich jemand emotional dauernd liebe, bemisst es sich ja nicht unbedingt nach seinen Taten. Wenn er bereut, wird er sich instinktiv für liebesunwürdig halten (am wenigsten verdient) und die trotzdem entgegengebrachte Liebe als Hilfe besonders schätzen.
 

Roxanna

@Manfred36  

Du, lieber Manfred, greifst den Unterschied zwischen Menschenliebe und emotionaler Liebe auf. Die Menschenliebe im spirituellen Sinne ist immer bedingungslos, wie ich meine und man kann aus ihr nicht herausfallen. In ähnlicher Weise hat es auch Syrdal in seinem Blog „Heimat“ beschrieben. Die emotionale Liebe zwischen den Menschen kann auch immer mal wieder instabil werden, weil bedingungslose Liebe nicht so leicht lebbar ist. Aber eigentlich, wenn man schon das Wort gebrauchen will, „verdient“ der gestrauchelte Mensch, der bereut, sie auf jeden Fall. Möglicherweise ist er ja geläutert und hat wichtige Erfahrungen gemacht. Fällt er trotzdem nicht aus der Liebe heraus, so wird er für sie auf jeden Fall dankbar sein und sie besonders schätzen. Auch das ist eine wertvolle Erfahrung.

Herzlichen Dank für deinen Kommentar und liebe Grüße

Brigitte

lillii

Liebe ist für mich,
denjenigen, um den es geht,
so anzunehmen wie er nun einmal ist :
mit seinen Fehlern und seinen guten Seiten.
Liebe ist eigentlich auch ein Vorschuß des Vertrauens.
Wie sollte man sich Liebe verdienen?
Man gibt sie freiwillig und uneigennützlich,


ist meine Meinung
Luzie

Roxanna

@lillii  

Herzlichen Dank, liebe Luzie für deinen Kommentar. Ich denke auch, dass das wahre Liebe ist, wenn ich jemanden so nehmen kann, wie er/sie ist mit allen Licht- und Schattenseiten, denn sie gehören doch zum Menschen dazu. Keiner ist unfehlbar. Da kommt auch wieder die Vergebung ins Spiel, auch die gehört zur Liebe dazu. Und ganz wichtig ist das Vertrauen, das du auch erwähnst. Wahre Liebe sollte bedingungslos sein und uneigennützig, wie du auch schreibst. Das ist eine große Aufgabe für uns Menschen, da wir ja auch immer wieder mit unserem Ego zu kämpfen haben.

Liebe Grüße
Brigitte

 

lillii

@lillii  
uneigennützig sollte es heißen..

ladybird

Alles ist bereits geschrieben über die Liebe,

liebe Roxanna:
und wenn die Liebe da ist, hält sie auch nach dem Tod an, sie dauert wirklich ewiglich (Korinther 13)
Es ist irrig anzunehmen, dass man um die Liebe "buhlen" muß oder kann...das schlägt oftmals ins Gegenteil um...
Liebe erkaufen geht gar nicht
man muss die Liebe allerdings auch "pflegen"
aber "verdienen" NIEMALS, das ist ähnlich wie erzwingen, geht auch nicht.
Wie Wolfgang auch schreibt: die Liebe kann wachsen und sie kann sich vertiefen.
Das geschieht im Leisen und vielleicht auch langsam....
hoffentlich bestätigt das Deine Aussage ?
mit herzlichem Gruß
Renate

Roxanna

@ladybird  

Herzlichen Dank, liebe Renate für deinen Kommentar. Korinther 13, dort steht alles über die Liebe. Schön, dass du ihn hier zur Sprache bringst. Ich glaube auch, dass ein Mensch, den wir geliebt haben, niemals aus unserer Liebe fallen kann, auch wenn er nicht mehr da ist, wenn es denn wahre Liebe und nicht „nur“ Leidenschaft war.

Liebe, um die man buhlen oder für die man sich anstrengen und sie verdienen muss, ist keine Liebe, da stimme ich dir zu. Gerade in Krisenzeiten, in denen vielleicht gedacht wird, dass man selber oder der andere sie nicht „verdient“ hat, solche Gedanken können ja vielleicht mal kommen, wenn die Wogen hochschlagen, muss sie sich ja bewähren.

Liebe Grüße
Brigitte

 

Syrdal


Liebe ist... oder ist nicht!
Das bedarf keines weiteren Wortes...
 
...meint
Syrdal

Roxanna

@Syrdal  

Ich stimme dir zu, lieber Syrdal, wenn wirklich geliebt wird, dann ist das bedingungslos und man lässt einen Menschen nicht fallen, weil er gefehlt hat. Manchmal aber kann das auch einen Menschen überfordern, denn bedingungslose Liebe kann, je nachdem was geschehen ist, einem auch viel abverlangen. Ich danke dir herzlich für deinen Kommentar und schicke liebe Grüße

Brigitte

 

indeed

@Syrdal  

Schon Eric Fried sagte: Es ist, was es ist. Ich denke wie Syrdal.

Lieber Gruß
 

Roxanna

@indeed  
 

Ich kenne diesen schönenText von Eric Fried, liebe Ingrid. Mit Vernunft muss man der Liebe nicht kommen 😉, denn eigentlich ist man machtlos im positiven Sinne gegen sie. Wilhelm Busch hat gesagt: Das Schönste aber hier auf Erden ist lieben und geliebt zu werden. Gleichzeitig macht sie aber auch sehr verletzlich, weil man sich so öffnet. Ich danke dir für deinen Kommentar und grüße dich herzlich

Brigitte

ahle-koelsche-jung

Die Liebe kann nur verdient werden wenn man mit dem Gegenüber im Reinen ist. Ansonsten gibt es keine Möglichkeit sich diese zu verdienen. Sie ist da oder sie entwickelt sich, was aber auch einseitig erfolgen kann. Ein Rezept um zu lieben oder geliebt zu werden gibt es nicht. 
Denke eher das das verdienen in einem anderen Sinn gemeint ist. Vielleicht kann man es besser mit "erwarten" oder "notwendig" ersetzen.
LG Wolfgang
 

Roxanna

@ahle-koelsche-jung  

Das Wort „verdienen“ war es ja, an dem ich mich gestoßen habe und mit „erwarten“, wie du es vorschlägst, würde sich dieser Spruch schon ganz anders anhören. Ich denke auch, das Liebe etwas ist, das man nicht „machen“ kann, sie entwickelt sich, wie du auch schreibst, von allein. Und jeder Moment, in dem man lieben kann oder geliebt wird, ist ein Geschenk. Ich danke dir herzlich für deinen Kommentar und das dazu geschenkte 💗chen und schicke liebe Grüße

Brigitte

Monalie

1435339575.jpg liebe Roxanna oh Liebe verdienen,nie im Leben.Die wahre Liebe trägt man in sich und gibt sie weiter an denen die man mag.Liebe ist ein großes Wortfür mich beinhaltet sie auch:: Freundschaft--Zuneigung-für ander da sein und nicht erst,wenn es den anderen schlecht geht. Ohne Liebe wäre das Leben halb so schön. Lieben Gruß Mona

Roxanna

@Monalie  

Herzlichen Dank, liebe Mona für deinen Kommentar und das dazu geschenkte 💗chen. Ich glaube, dass Liebe überhaupt das Thema ist in unserem Leben. Mensch kann ohne Liebe in irgendeiner Form nicht sein, sonst wird er krank. Zugleich ist sie aber eben auch ein schwieriges Thema, wie immer, wenn es um Emotionen geht.

Herzliche Grüße
Brigitte
 

Pia

@Roxanna      tuen nicht reden💞

Roxanna

@Pia  

Ich stimme dir zu, liebe Pia, man sollte nicht nur darüber reden, sondern einfach lieben, wo immer es möglich ist.

Danke und herzlichen Gruß

Brigitte

ferryman

@Roxanna  schön, wenn alles so einfach wäre, dass  das thema
?muss liebe verdient werde? 
mit höchstens hundert worten kommentiert werden könnte !

es ginge nur dann, DAZU eine klare, eindeutige antwort zu geben
-- wenn man,  einen idealen zustand vor augen habend --
aus dieser sicht kommentieren könnte/würde !.

meine "praxis"-erfahrung  zum thema "liebe verdienen"
sind sehr komplex ---mich selbst und mitmenschliches dabei in
bezug auf das thema "liebe verdienen"  etwa 60 jahre rückwärts betrachtend:

wenn ein liebender aufhört, seinem partner
seine liebe und wertschätzung immer wieder deutlich zu zeigen -

stattdem sich selbst immer mehr durch-hängen lässt -
und irgendwann auch noch keinen mindest-respekt mehr hat,
wird er die liebe mit hoher wahrscheinlichkeit verlieren.

so schön liebe auf den ersten blick ist,
die auch noch viele jahre nachglühen kann ---

wenn ein partner sich diese liebe über zu lange zeit nicht mehr "verdient" -
indem er sich über-deutlich "un-liebenswert" verhält,
droht ernsthaft der verlust der einst grossen liebe. ---
weil eben "nicht mehr verdient" !

was nicht mit verlust der ehe oder partnerschaft verbunden sein muss. -- 
denn wenn der miss-achtete partner -oder beide- keine bessere alternative in sicht haben, bleibt man halt "einfach" zusammen.  

frage ist aus meiner sicht also nicht,ob man sich "liebe verdienen muss"
sondern, wohl eher,
welchen treffenderen begriff man statt "liebe verdienen" wählen könnte.

herzliche grüsse rundum !
wolfgang (ferryman)
 

Roxanna

@ferryman  

Herzlichen Dank, lieber Wolfgang für deinen ausführlichen Kommentar. Würde man einmal den „Begriff“ bedingungslose Liebe so nehmen, wie er gemeint ist, dürfte kein Mensch, wenn sie ihm denn geschenkt wird, aus dieser Liebe herausfallen. Ich glaube aber, dass die meisten Menschen mit bedingungsloser Liebe überfordert sind, weil das bedeutet, dass man sein Ego wirklich zurücknehmen muss. Die Liebe, zu der Menschen normalerweise in der Lage sind, kann auch verloren gehen, wie du es ja auch beschreibst.

Die Liebe auf den ersten Blick, ist noch einmal ein anderes Thema, denn ich glaube nicht, dass sie erhalten bleibt. Ist es nicht eher das sich Verlieben aufgrund einer gar nicht so genau definierbaren Anziehung und am Anfang einen Menschen zu idealisieren, weil man ihn noch nicht wirklich kennt? Diese Liebe auf den ersten Blick muss sich irgendwann wandeln in eine dauerhafte, tiefe Liebe, nur so hat sie eine Chance zu bleiben und zu wachsen. Das bedeutet aber auch "Beziehungsarbeit" leisten zu wollen.

Aus „Vernunftsgründen“ zusammenzubleiben, wenn die Liebe gegangen ist, wie du es beschreibst, stelle ich mir persönlich sehr schwierig vor. Liebe, die man sich verdienen muss, indem man sich passend macht oder Erwartungen und Bedürfnisse eines anderen Menschen erfüllt, ist für mich keine wirkliche Liebe. Da entstehen Abhängigkeiten und das wird auf die Dauer nicht gut gehen. Wir wünschen sie uns alle und eigentlich ist sie das Thema unseres Lebens, aber auch eine große Aufgabe.

Herzliche Grüße
Brigitte

 

ferryman

@Roxanna  dauerhafte liebe ? - so was wie garantie ?!

ganz herzlichen glückwunschj meinerseits jemem, der dieses überleben der liebe erfahrenkann.

das "dauerhafte" sah ich leider -nach ein bis mehreren jahrzehnten aus 2 hauptgründen enden:

ernsthafte änderung der vertrauten finanziellen situation

UND (pardon -- blödem schwatz-geltung-sbedürfnis)
egal ob männlein oder weiblein
es fuhr mehrfach alles gegen die wand, wenn einer im freudes/freundinnenkreis -
nur um  selbst interesante beiträge zu bringen und gross rauszukommen
begann, mit  ganzen oder halben wahrheiten aufzutrumpfen-
die anschliessend  begannen,ihre zerstörerischen runden zu drehen. .

hier -in der liebe- gilt eben ganz besonders:
schweigen   -anderen gegenüber-   ist gold !
und dem partner gegenüber recht-zeitig ALLES ansprechen ist platin !  

hütet sorgsamst, was ihr habt !

herzliche grüsse  -und daumendrücken-  allerseits !
ferryman
 

Roxanna

@ferryman  

Danke, lieber Wolfgang für deinen weiteren Kommentar. Das, worüber du hier schreibst, sind menschliche Schwächen, mit denen wir immer wieder konfrontiert werden und die uns enttäuschen und trotzdem müssen wir immer wieder irgendwie damit umgehen. Andere Menschen ändern können wir ja nicht, auch uns selbst nur in begrenztem Maße. Das menschliche Miteinander kann eine schwierige und anstrengende Sache sein, bringt aber auch irgendwie immer weiter.

Herzliche Grüße
Brigitte

ferryman

@Roxanna
kein mensch muss müssen,
muss auchsich auch nicht liebe verdienen müssen

liebe brigitte, aber jeder mensch kann können.
kann sich und seine lieben bereichern,
indem er jeden tag tätig dafür dank zeigt,
dass jemand mit ihm - für ihn da.

und -wer sich doch nicht angesprochen fühlt,
der sollte endlich mal beginnen drüber nachzudenken,
wie es denn wäre, wirklich "allein" zu sein und ohne liebe,

zum besseren mitdenken-können 
noch ein kleiner reim:
--------------------------------------------------------------------------------

ZWEI - SAM - KEIT

jeden tag ein warmer hauch
so sei es dein stetger brauch

ein kleines lob ein liebes wort
stärkt eure liebe immer fort

ein abend-spaziergang händchen haltend zu zweit
wie "früher" so gern zu gemeinsamer freud

mal kleinigkeiten  selbst  gemacht 
die sonst dein herzchen für dich tat

überraschend ein blümchen ---
wie sehr das doch freut
die hand mal wieder tätschelnd
bringt glück nicht nur heut

etwas schwierig der anfang
doch fang es -bitte- gleich  an ---
du bekommst viel  liebe zurück 
drum denk immer dran.

by ferryman


 


Anzeige